History



Die Wurzeln
Die früheste Quelle für irischen Tanz ist im Jahre 1413 in Baltimore zu finden, wo eine Prozession mit Gesang und Tanz stattfand. Einflüsse davon sind noch bei den traditionellen Tanzkostümen zu finden, die bei den Feisiana (Zusammen-
künfte, bei denen gehandelt, debattiert, gefeiert und getanzt wurde) getragen wurden.

Mit der Zeit verschwanden Politik und Handel und es dominierten Musik und Tanz. Ein wichtiger Faktor bei der Entwicklung des irischen Tanzes ist die Herrschaft der Britischen Besatzer.
Diese versuchten die irische Kultur so weit wie möglich zu unter-drücken und verboten kulturelle Veranstaltungen, was dazu führte, dass auch irischer Tanz geheim praktiziert wurde.

Die Dance Master
Der irishe Stepptanz entwickelte sich als eine Kreation der Tanzmeister, die von Ort zu Ort zogen, um Interessierten Tanz-unterricht zu erteilen. Das Interesse war vor allem gross, den "hohen" französischen Tanzstil zu erlernen.

Die Set Dances sind die weiterentwickelten Nachfolger der Quadrillen, die am französischen Hof im späten 18. und frühen
19. Jahrhundert getanzt wurden und gleichten den Tänzen aus Schottland. Diese Tänze wurden von den Tanzmeistern nach
Irland gebracht, an die irische Musik angepasst und unterrichtet. Die Dance Master hatten ihre persönlichen Schritte und Schrittfolgen, die sie ständig weiter entwickelten und waren schliesslich die ersten, die fest ansässige Tanzschulen gründeten.





Die Körperhaltung
Lange war es durchaus üblich die Arme zu bewegen oder auf den Hüften aufzustützen. Wie es zur heutigen Form (mit angelegten Armen) gekommen ist, ist nicht ganz klar. Möglicherweise ging diese Entwicklung von der Kirche aus, die den Tänzern mehr Selbstkontrolle geben wollte und die freien Armbewegungen gar als provokativ empfand.


Die Wettbewerbe
Zu der Zeit fanden bereits die ersten Wettbewerbe statt, bei denen nicht der mit der besten Technik gewann, sondern derjenige, welcher der die meisten unterschiedlichen Schrittfolgen beherrschte. - Mit der Gründung der Gaelic League (1893) und der Irish Dancing Commission (1929) wurden erstmals Standards eingeführt, die den Unterricht, das Bewerten oder die Kostüme bei Wettbewerben regelt. - Heutzutage besteht jedoch eher die Tendenz, immer schneller und höher zu tanzen.